DJK Otting – TuS Traunreut 2

DJK Otting – TuS Traunreut 2     4:2

Die DJK bleibt unter in der A-Klasse weiterhin ungeschlagen und hält nach dem verdienten Sieg gegen die Traunreuter Kreisliga Reserve weiterhin Anschluss an die Tabellenspitze.

Dabei sah es lange nicht nach einem Sieg aus, erst in der Schlussphase drehte der Gastgeber das Spiel. „Das habe wir gerade noch einmal umgebogen“ – so denn auch das Fazit von Abteilungsleiter Martin Dandl. Trainer Bernd Vetter vertraut weiterhin auf Mischung aus gestandenen Kräften wie dem zurück gekehrten Andi Bösch und dem starken Verteidiger Michael Dandl und jungen Spielern die noch in der A-Jugend spielberechtigt sind.

An diesem Sonntag kam Ottings Elf aber nur schwer in Tritt. Die Gäste nutzten gleich ihre erste Chance zur Führung. Einen Kopfball des langen Robert Kubica kann Torwart Frisch gerade noch abwehren doch Tobias Klein stochert den Ball aus kurzer Entfernung ins Netz.(16. Minute). Otting dominierte aber das Spiel, doch mit dem starken Wind im Rücken landeten viele lange Pässe im Aus. Nach einer halben Stunde dann der Ausgleich, Thomas Schwaiger passte scharf und flach zur Mitte und dort hämmert Hannes Maierhofer den Ball direkt an die Unterkante der Latte und schließlich ins Tor. Trotz klarem Chancenplus gelang aber kein weiterer Treffer.

Nach der Pause das gleich Bild wie in Hälfte eins. Mit dem ersten Torschuss erzielte Ralph Gottschall in der 53. Minute die Führung für den TuS.  Gegen den Wind und den tiefstehenden Gegner tat sich die DJK jetzt sehr schwer. Die Ottinger Fans sahen kaum eigene Chancen und gelegentliche Konter der Gäste, die mit Kenan Can ihren auffälligsten Spieler hatten.  Doch aber  der 75. Minute drehte die DJK richtig auf.  Zunächst entwischte Hannes Maierhofer der gegnerischen Abwehr und erzielte mit einem Solo den Ausgleich.  Nur 90 Sekunden später fasste sich Andi Bösch ein Herz und zog aus 25 Metern ab. Der Ball passte genau zur umjubelten 3:2 Führung. Gegen die nun offensiveren Gäste nutzte Stefan Kriegenhofer die Vorarbeit von Maierhofer und Bösch zum 4:2 Endstand.             ToM