Trainingslager Sommacampagna 2014

Tag 1 – Donnerstag 06.03.2014

Um 5:45 Uhr hieß es am Donnerstagmorgen schon „Antreten!“. Nachdem sämtliches Gepäck auf unsere 4 Fahrzeuge verteilt und wirklich JEDER im Besitz einer eigenen Warnweste war, starteten wir um ca. 6:15 Uhr in Richtung Autobahn.
Ohne große Verzögerungen ging es auf der Autobahn zuerst nach Innsbruck, wo wir einen Frühstücks-Zwischenstopp eingelegt haben. Bei der darauf folgenden Brennerüberquerung in Richtung Süden überraschte uns das Wetter mit einem seiner zuletzt eher seltenen Zustände: Schneefall!
Unsere überaus souveränen Fahrer ließen sich dadurch aber nicht aufhalten und zügig ging es weiter in Richtung Gardasee, wo auch schon ein strahlend blauer Himmel und Sonnenschein auf uns wartete.
Sommacampagna liegt südöstlich vom Gardasee und gehört zum Einzugsgebiet von Verona. Auch der Flughafen der Stadt liegt in dem vorgelagerten Ort. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass wir unser Quartier im zugehörigen Flughafenhotel bezogen haben.
Unsere Unterkunft teilten wir uns noch mit zwei anderen Vereinen. Beide waren wie wir auch mit 20 bis 30 Mann angereist.

Die erste Trainingseinheit im Rahmen unseres Trainingslagers startete um 14:00 Uhr auf Kunstrasen. Der anfängliche Unmut über den zugewiesenen Kunstrasen wich ziemlich bald einer schieren Begeisterung. Selten hatten wir bisher die Möglichkeit einen Kunstrasen in einer solchen Größe und einer derart guten Qualität zu bespielen.
Nach der ersten Einheit ging es dann wieder zurück zum Hotel. Nach dem Abendessen konnte sich an diesem Tag nur noch ein Teil an die Hotelbar schleppen, der Rest verschwand sofort auf die Zimmer.

Tag 2 – Freitag 08.03.2014

Für Freitag standen zwei Einheiten in Palazzolo auf dem Plan. Erstmals im Trainingslager bewegten wir uns auf Naturrasen. Die Vormittagseinheit begann um 10:00 Uhr, die Nachmittagseinheit um 15:00 Uhr. Das Wetter meinte es gut mit uns und so konnten wir, wie auch die restlichen Tage, bei wolkenlosem Himmel, strahlendem Sonnenschein und 15-20°C Außentemperatur trainieren. Zusätzlich zeigte sich auch dieser Trainingsplatz in einem guten Zustand. Nachdem beide Einheiten – unterbrochen durch ein Mittagessen im Hotel – beendet waren, war dem ein oder anderen Spieler durchaus schon seine Erschöpfung anzusehen. Speziell bei den jungen Spielern gab es einige müde Gesichter.
Als sich später langsam Alle im Speisesaal zum Abendessen zusammengefunden hatten, stimmte Andi Bösch noch ein gemeinsames „Happy Birthday“ für Hannes Maierhofer, der an diesem Tag Geburtstag hatte, an. Netterweise haben sich spontan auch die beiden anderen anwesenden Vereine daran beteiligt und sofort mitgegröhlt und -geklatscht. Das ist doch mal eine Geburtstagsüberraschung.
Den restlichen Abend verbrachte die Mannschaft dann teilweise im zugehörigen Wellnessbereich oder an der Hotelbar mit Kartenspielen.

Tag 3 – Samstag 09.03.2014

Nach dem Frühstück um 07:00 Uhr wurden gleich die Sachen für die nächste Trainingseinheit um 9:00 Uhr gepackt. Ziel war wie am gestrigen Tag der Naturrasenplatz in Palazzolo. Im Anschluss an diese Einheit hieß es möglichst bald Essen zu fassen und sich auf unser Testspiel gegen den USV RB Hof einzustellen. Unser Gegner kommt aus der Steiermark in Österreich und spielt dort in der Sparkassen Unterliga Süd.
Nachdem sich beide Mannschaften am Spielort in Salionze eingefunden hatten, konnte das auf 14:30 Uhr angesetzte Spiel mit einer Verzögerung von 5-10 Minuten angepfiffen werden. Grund der Verzögerung: sowohl Hof als auch wir haben offiziell einen Schiedsrichter beantragt. Gekommen ist aber keiner der Beiden!
Die Spielleitung übernommen hat schließlich unser Helmut Brandmayer.

Das Spiel war von Anfang an temporeich und es boten sich viele Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit gelangen uns durch 2 schön herausgespielte Angriffe 2 Tore durch Andreas Fenninger und Sandro Wechselberger. Halbzeitstand war folgerichtig 2:0 aus Ottinger Sicht. In der zweiten Hälfte glich Hof in einem ausgewogenen Spiel zuerst zum 2:1 und später zum 2:2 Endstand aus. Auch wenn wir 4-5 hochkarätige Chancen gegen den sehr gut parierenden gegnerischen Torwart ungenutzt ließen, konnten wir mit der gezeigten Leistung hochzufrieden sein. Zusätzlich gaben einige Nachwuchsspieler und unser Neuzugang ihr Debut im Herrenbereich und alle haben bewiesen, dass wir zurecht auf sie bauen.

Nach dem Spiel musste es dann mit dem Kultivieren schnell gehen – es war ein Mannschaftsabend in Verona geplant. Also schnell die tatsächlich pünktlichen italienischen öffentlichen Verkehrsmittel in Anspruch genommen und ab die Post Richtung Innenstadt.
Unsere sehr nette Empfangsdame hatte für uns nämlich 28 Plätze in einer gut besuchten Pizzeria im Zentrum von Verona reserviert.
Wegen dem schlechten Preis-/Leistungsverhältnis von Bier wurden Großteile der Mannschaft an diesem Abend kurzerhand zu Weinliebhabern. Die Stimmung war angesichts des bald zu Ende gehenden Trainingslagers bestens und so dauerte der Abend für einige Leute weniger lange, für Andere dafür aber umso länger.

Tag 4 – Sonntag 09.03.2014

Wie schon am Tag davor war das Frühstück auf 7:00 Uhr angesetzt. Dort ließ man bei guter Stimmung – nicht ganz vollzählig – den gestrigen Abend Revue passieren.
Das darauf folgende Kofferpacken musste zügig von statten gehen, denn um 9:00 Uhr stand die letzte Trainingseinheit auf dem Kunstrasen in Sommacampagna auf dem Programm. Hier griff das Trainerteam nochmal tief in seine Repertoirkiste und fand einen guten Kompromiss aus Wettkampf, Spaß und Ausnüchterung.
Ohne den Umweg zurück zum Hotel ging es dann von der Sportanlage auf die Autobahn und zurück Richtung Heimat. Bei einem Zwischenstopp im Zillertal kamen wir noch in den Genuss eines verspäteten Mittagessens und um 17:30 Uhr erreichten wir schließlich wieder den Sportplatz in Otting.

Wie die Meisten von euch wissen, ist so ein Trainingslager keine Selbstverständlichkeit und so möchte ich die Möglichkeit nutzen, mich im Namen der Mannschaft bei einigen Personen und Firmen zu bedanken.
Anfangen möchte ich da mit der Vorstandschaft der DJK Otting und dem Burschen- und Jugendförderverein, die uns kräftig unterstützt haben.
Die Fahrzeuge wurden gestellt vom Autohaus Lamminger in Teisendorf, dem Autohaus Beer in Waging, der Firma TTB in Form von Simon Maierhofer und der Familie Baumgartner aus Otting. Den letzteren Beiden gilt besonderer Dank, haben sie uns Ihre Fahrzeuge schließlich kostenfrei zur Verfügung gestellt.